Unterschätzte Perspektiven

Unterschätzte Perspektiven

Spannend, anspruchsvoll, abwechslungsreich. So beschreibt Vanessa Rössel (22) die Ausbildung zur Speditionskauffrau: „Die Aufgaben machen Spaß, kein Tag ist wie der andere.“ Die Ausbildung hat die junge Frau so gut abgeschlossen, dass sie  im vergangenen Jahr vom Logistik-Cluster Schwaben ausgezeichnet worden ist.

Die Charakterisierung des Ausbildungsberufs findet Fabian Späth von der IHK Ulm treffend. „Der Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung ist extrem spannend  und vielseitig. Das ist kein klassischer kaufmännischer Beruf“, sagt Späth, der Jugendlichen bei der Berufsorientierung hilft. Sendungen für Kunden zusammenzustellen, Touren zu planen, die Auslastung von Fahrzeugen zu optimieren, Krisenmanagement zu betreiben, wenn Unvorhergesehenes  passiert. „Die Anforderungen sind vielseitig und man braucht Organisationsvermögen“, erläutert Späth.

Anspruchsvolle Aufgaben

Bei den Gesprächen mit Jugendlichen höre er oft, dass sich diese Abwechslung und Action im Arbeitsalltag wünschen. Das biete der Beruf des Speditionskaufmannes auf alle Fälle. Allerdings sei dieser bei Jugendlichen gar nicht so bekannt. „Manchmal haben die jungen Leute auch schlicht die falsche Vorstellung von Berufen im Kopf.“ Das trifft nach seinen Worten auch auf den zweijährigen Ausbildungsberuf des Fachlageristen und der Fachkraft für Lagerlogistik (3 Jahre) zu. Im Zeitalter der digitalisierten Warenwirtschaftssysteme und der vernetzten Warenströme sei diese Aufgabe viel anspruchsvoller als früher. Mehr als die Hälfte der aktuellen Azubis verfügt über die Mittlere Reife. „Die Jobs sind anspruchsvoll. Da muss man anpacken, im Team arbeiten und hat Kontakt zu Lieferanten und Kunden.“

Doch nicht nur die Tätigkeiten bieten Abwechslung, sondern auch die Firmen in der Region. „Kein Unternehmen gleicht dem anderen. Es liegen Welten zwischen den verschiedenen Anforderungen der Betriebe. Da gibt es Stahl-, Kühl- oder  Drogerielager oder Fahrzeug-Zulieferer, die ihre Kunden nach Eingang der elektronischen Bestellung die richtigen Teile zur richtigen Zeit in der richtigen Reihenfolge ans Montageband liefern“, sagt Späth.

Auch etwas anderes gerät leicht in Vergessenheit. „Logistiker bieten auch Karriereperspektiven für Fachkräfte  anderer Berufe“, sagt Ingrid Eibner, die Geschäftsführerin des Logistik Clusters Schwaben. Denn  Logistik ist eine Querschnittsfunktion, die in allen Wirtschaftsbereichen vorkommt. Daher werden Logistiker  in allen Branchen gesucht. Das kann Vanessa Rössel bestätigen. Die 22-Jährige managt   mittlerweile als Disponentin die Fertigung von Austauschmotoren in einem  Industriebetrieb. Auch das ist Logistik.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr